POGEA RACING

TÜRSCHARNIERE GESCHAFFT << LETZTER POST

In diesen Tagen haben wir es geschafft weiter an der Entwicklung der Scharniere des Audi Q7 zu arbeiten. Endlich haben wir eine Lösung gefunden, wo sich die Türe wie original weit öffnen lässt, die Spaltmasse stimmen und auch die Türe den Kotflügel nicht berührt. Alles ist nun steif, fest und stabil, es folgen nun die finalen Schweissarbeiten. Die Arbeiten sind rau, man will das nicht sehen, aber man hat das Gefühl, dass es wochenlang keinen Fortschritt gibt, obwohl man die ganze Zeit dran ist. Die Böden sind drin, die Spritzwand ist fertig und die ganzen Bleche von Premiere Street Rod sind auch fertig verbaut. Die inneren Panels passen nicht, diese mussten komplett selbst gefertigt werden.

CABIN METALLBAU SCHWEISSEN

ZINNARBEITEN

Die Cabin geht nun in das Finale. Die Zinnarbeiten haben nun angefangen und wir haben auch schon die Regenrinnen drin. Das Dach ist wieder gerade und hat keine Beulen mehr. Nun kommen die letzten kosmetischen Arbeiten, sowie die Spritzwand, wenn der Rahmen und der Motor fertig sind. Ebenfalls debattiere ich selbst mit mir, was ich nun schlußendlich mit den Türschlössern und dem Bügel machen soll. Aktuell tendiere ich zu einem modernen Schloss von einem aktuellen Mercedes.

CABIN METALLBAU ZINN

TÜREN PROTOTYP

In den letzten Tagen mussten die Türen verstärkt werden, wir haben Mulden gemacht, die dann die Q7 Scharniere halten sollen, dazu musste auch Flachmaterial mit hoher Güte verarbeitet werden, dass sich das Blech durch das Scharnier nicht verwinden kann. Ebenfalls kann man nun die ganze Türe einstellen an mehreren Stellen. Auf den Bildern sieht man die einzelnen Prozesse, ohne vorerst zu wissen, wo die Reise hin geht. Es kann sein, dass man am Schluß einen Denkfehler hat und noch Mal alles überarbeiten muss - das werden wir sehen. Die Arbeiten hier gehen zu unseren Lasten und niemals zu Lasten des Kunden. Wenn wir alles final entwickelt haben werden die Bleche gescannt und dann für den Kunden so produziert, dass die Arbeiten auf das Minimum schrumpfen.

Die finalen Arbeiten, die wir noch machen können kommen nun zum Abschluss. Ausbeulen und schleifen des Dachs, Verschweissen der inneren mit der äußeren Haut, verschleifen von Schweissnähten und der Umbau der Fahrertüre auch auf Audi Q7 Scharniere wird dann nun in Kürze fertig sein. Dann beginnen wir die Elemente auf 001 und 002 komplett identisch zu übertragen. Sobald der Container aus Chicago da ist können wir die fehlenden zwei Bleche einsetzen, dann geht es zum KTL und zur Polyurea zu CARBLAST.de 

 

CABIN METALLBAU SCHWEISSEN SCHARNIERE

EIGENE REPARATURBLECHE

Die selbst gefertigten Bleche, die aus neuen originalen Blechen und originalen Teilen aus dem Fahrzeug entstanden sind wurden heute fertig und eingeschweißt. Nur die Fahrertüre mit Audi Q7 Scharniere ist noch fällig. Wie man an diesen Bildern sehen kann ist es nicht gesagt, dass weil man neue Bleche kauft, dass diese auch unbedingt passen müssen. Diese hier sind vom Original so stark abgewichen, dass wir beschlossen haben diese komplett selbst zu fertigen. Es muss nun nur noch entschieden werden, ob wir die Hutze seitlich von Hand oder motorisch machen. 

CABIN METALLBAU SCHWEISSEN

BEGINN SCHARNIERE AUDI Q7

Die Fahrertüre kommt nun als Prototyp rein. Es wurden Bleche originalgetreu reproduziert und nun wird alles final verschliffen. Unser Container mit den Motoren ist in Chicago gepackt und die finalen arbeiten sind nur noch der Getriebetunnel und die Aussparung für den Motor. Das Cabin kann so lange nicht abgeschlossen werden, bis der Container mit dem Motor aus den USA ankommt. Wir wollen keine "Standard" Aussparung, sondern wirklich auf jeden Fall die Aussparungen gerecht den Motoren gestalten, wenig Platz verschwenden und auch den Getriebetunnel so unsichtbar wie nur möglich gestalten. Wir haben uns nun anhand des Q7 selbst einen Plan gemacht, wie die Ausführung zu diesem Wagen passen sollte. Mal sehen, wo die Reise hin geht.

 

CABIN METALLBAU SCHWEISSEN SCHARNIERE

PASST NICHT

Leider Gottes passen dann die Reparaturbleche Original GM doch nicht so, wie man es erwartet. Dann macht Man halt kurzerhand eigene. Auf der Beifahrerseite ist ein Loch, oder eine Serviceklappe. Wir haben uns gefragt für was diese ist. Nach einiger Recherche in unseren schlauen Büchern haben wir dann rausgefunden, dass da der Wärmetauscher der Deluxe ist. Der wurde oben drauf geschraubt und die Luft hat er über die äußeren Schlitze angesaugt. Auf der Beifahrerseite kann man im Sommer die Klappe öffnen um zusätzliche Frischluft in den Fussraum zu bekommen - was die nicht alles hatten. Natürlich bleibt das alles heute ohne Funktion und dient nur noch der Optik, denn wir werden eine moderne Klimaanlage verwenden. 

CABIN METALLBAU SCHWEISSEN

ERSTELLEN SIE EIN ACCOUNT UM ERWEITERTEN ZUGRIFF ZU ERHALTEN!

ACCOUNT ERSTELLEN

DATEN VERGESSEN??

TOP